Information der Gemeinde Wangerooge - Stand 11.10.2021

 

seit 23.09.21: keine Warnstufe

 

 

Kontaktbeschränkungen

 

Keine Warnstufe: Es gelten keine Beschränkungen bei Anzahl der Personen und Haushalte. Bei mehr als 25 Personen müssen die Kontaktdaten dokumentiert werden. Auch muss im Innenbereich mit mehr als 25 Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Diese kann am Sitzplatz abgenommen werden.

 

Warnstufe 1: Grundsätzlich kann sich eine beliebige Anzahl an Personen aus beliebig vielen Haushalten treffen. Ab 25 Personen müssen immer die Kontaktdaten erhoben werden. In geschlossenen Räumen gilt bei Zusammenkünften, auch privat, mit mehr als 25 Personen die 3-G-Regel. Das bedeutet, alle Personen müssen entweder geimpft, genesen oder negativ getestet sein.

 

 

Maskenpflicht

 

Grundsätzlich muss jede Person in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind, eine medizinische Maske tragen. Kinder unter 6 Jahren oder Kinder, die noch nicht eingeschult wurden, brauchen keine Maske tragen. Kinder ab 6 Jahren bis einschließlich 14 Jahren können jede Art von Maske tragen.

 

 

Dienstleistungen und Handel

 

Keine Warnstufe: Im Einzelhandel muss weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Die Dokumentation von Kontaktdaten muss bei körpernahen Dienstleistungen erfolgen.

 

Warnstufe 1: Der Einzelhandel bleibt ohne Testpflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung muss weiterhin getragen werden. Bei körpernahen Dienstleistungen gilt auch die 3-G-Regel, für Kunden und Personal. Das bedeutet unter anderem, dass Personen die nicht geimpft, genesen oder negativ getestet sind, keine körpernahen Dienstleistungen in Anspruch nehmen dürfen.

 

 

Gastronomie und Tourismus

 

Keine Warnstufe: Im Innenbereich muss eine Mund-Nasen-Bedeckung bis zum Sitzplatz getragen werden. Auch hier müssen weiterhin die Kontaktdaten dokumentiert werden. In der Gastronomie kann optional die 2G Regel angewendet werden. In der Beherbergung (Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen) ist kein weiterer Nachweis über Impfung, Genesung oder Testung zu erbringen.

 

Warnstufe 1: In der Gastronomie gilt ebenso die 3-G-Regel, sowohl für Gäste als auch das Personal, das bedeutet, dass Personen, die nicht geimpft, genesen oder negativ getestet sind, die Innenräume der Gastronomie nicht betreten und auch keine Leistungen in Anspruch nehmen dürfen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist von Gästen dann zu tragen, wenn sie sich innerhalb geschlossener Räumlichkeiten aufhalten und darf dort nur am Sitzplatz abgenommen werden. Sofern kein Impf- oder Genesenennachweis vorliegt, gilt auch bei Beherbergungen in z.B. Hotels oder Pensionen die 3-G-Regel. Die Testung muss sowohl bei der Anreise als auch zweimal wöchentlich erfolgen, sonst darf eine Beherbergung nicht stattfinden.

 

 

Freizeit und Sport

 

Keine Warnstufe: Auch hier gibt es keine Beschränkungen. Lediglich die Kontaktdaten müssen weiterhin dokumentiert werden.

 

Warnstufe 1: Auch hier gilt die 3-G-Regel (für Personal und Kunden), das bedeutet, dass sich in geschlossenen Räumen, einschließlich Fitnessstudios, Kletterhallen, Schwimmhallen und ähnlichen Einrichtungen nur Personen aufhalten dürfen, die entweder geimpft, genesen oder negativ getestet sind.

 

 

Veranstaltungen

 

Keine Warnstufe: Bei einer Veranstaltung mit mehr als 1000 teilnehmenden Personen gelten die 3-G-Regeln. Bei einer 2-G-Regel müssen die teilnehmenden Personen keinen Abstand halten und keine Maske tragen. Allerdings müssen bei Veranstaltungen mit mehr als 25 Personen auch die Kontaktdaten dokumentiert werden.

 

Der Nachweis über das negative Testergebnis darf in allen Fällen maximal 24 Stunden alt sein.

Die 3-G-Regel gilt in allen Fällen für Personen ab der Vollendung des 6. Lebensjahres.

Ausgenommen von den Regelungen sind erforderliche berufliche Sitzungen, die durch Rechtsvorgaben vorgeschrieben sind und religiöse Veranstaltungen.

 

 

In Niedersachsen gilt das "Warnstufen"-Modell:

 Leitindikator

Warnstufe 1

Warnstufe 2

Warnstufe 3

1. "Hospitalisierung" (landes-weite 7-Tage-Hospitalisie-rungsinzidenz - Fälle je 100 000)

mehr als 6 bis höchstens 8

mehr als 8 bis höchstens 11

mehr als 11

2. „Neuinfizierte" (7-Tage-In-zidenz - Fälle je 100 000 - im Landkreis oder in der kreisfreien Stadt)

mehr als 35 bis höchstens 100

mehr als 100 bis höchstens 200

mehr als 200

3. „Intensivbetten" (landesweiter Anteil der Belegung von Intensivbetten mit an COVID-19 Erkrankten an der Intensivbetten-Kapazität)

mehr als 5 bis höchstens 10 Prozent

mehr als 10 bis höchstens 20 Prozent

mehr als 20 Prozent

 

Ein Wechsel von Stufe zu Stufe erfolgt, wenn mindestens zwei der drei Leitindikatoren die Warnstufe für einen Zeitraum von 5 Tagen erreichen. Hierbei ist es unerheblich, welche beiden Indikatoren während der 5 Tage den Wertebereich erreichen. Das bedeutet, dass auch ein Wechsel zwischen einzelnen überschreitenden Indikatoren während des 5-Tageszeitraumes möglich ist. Wenn jedoch an einem Tag der Wertebereich der Warnstufen nur von einem der Indikatoren erreicht wird und die anderen beiden darunter liegen, beginnt der 5-Tageszeitraum von Neuem.

 

 

Aktuelle Informationen gibt es auf der Internetseite des Landes Niedersachsen unter
https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html

 

 

Bleiben Sie gesund!

 

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
Bitte erkundigen Sie sich vor Ihrer Anreise ggf. nach den aktuellen Regelungen.